Wir testen den Polyester-Druck für Sportbekleidung

Wir testen den Polyester-Druck für Sportbekleidung

Zurzeit testen wir einen brandneuen Kornit Polyester-Drucker für atmungsaktive Kleidung. Was das für Dich und Deinen Shop bedeutet, liest Du hier.

Atmungsaktive Sportkleidung besteht in der Regel aus 100% Polyester. Das Material hat für Sportler/innen entscheidende Vorteile: es nimmt keine Flüssigkeit auf und sorgt durch seine Webstruktur dafür, dass Schweiß schnell und fast ungehindert verdunsten kann. Sport-T-Shirts aus Polyester werden daher bei Kunden immer beliebter.

Warum Polyester-Druck?

Uns stellt das Material jedoch vor eine Reihe von Herausforderungen: Bisher bieten wir für Polyester-Kleidung lediglich das Plottdruck-Verfahren an – also das Bedrucken mit Flex- oder Flockfolien. Dieses Druckverfahren hatte einige Nachteile:

  • an den mit Folie bedruckten Stellen ist das Produkt nicht mehr atmungsaktiv
  • der Foliendruck erlaubt lediglich maximal drei Farben und ist für detaillierte Grafiken ungeeignet
  • die Fehleranfälligkeit in der Produktion ist hoch, weil die Folien beim Aufbringen durch die Druckerhitzung minimal schrumpfen und dadurch Flexibilität und Tragekomfort leiden

Was sind die Vorteile des Polyester-Drucks?

Der Digitaldruck mit Tinte hat folgende Vorteile:

  • unser neuer Kornit Polyester Drucker kann beliebig viele Farben drucken
  • der Druck ist dehnbar und reißt nicht
  • die Atmungsaktivität bleibt erhalten, unabhängig von Größe, Farbvielfalt und Detailreichtum des Motivs
  • der Druck ist schneller und die Ware kann schneller ausgeliefert werden

Wir haben einen sehr hohen Qualitätsanspruch an unseren Druck, unsere Produkte und natürlich die Dauerhaltbarkeit – insbesondere von Kleidungsstücken, die beim Sport stark beansprucht werden. Ganzer Körpereinsatz auf dem Platz und häufiges Waschen dürfen dem Druck nichts anhaben. Deswegen testen wir das neue Druckverfahren ausgiebig, bevor wir es als weitere Druckart anbieten.

Unsere Challenge: Dauerhaltbarkeit

Normalerweise wird die Tinte nach dem Druck bei ca. 165° Celsius auf dem Material fixiert und getrocknet. Die Maschine dafür kann man sich wie einen überdimensionierten Fön vorstellen. Das funktioniert aber nicht bei Polyester. Erhitzt man es zu stark, wird die Farbe des Polyesterstoffs wieder flüssig und vermischt sich mit unserer Druckerfarbe. Ein rotes Polyester-Shirt mit weißer Farbe zu bedrucken, führt also zu einem rosa Ergebnis. Trocknen geht daher nur bei geringerer Temperatur. Doch dann wird die Tinte nicht stark genug fixiert, löst sich zu schnell wieder ab und sieht nach zwei Waschgängen verwaschen aus.

Deswegen experimentieren wir gerade in genau diesem Temperaturbereich mit verschiedenen Produkten, Marken sowie Tintenauftrag und haben jetzt den ersten Durchbruch geschafft. Wir haben ein Verfahren bei ca. 135° Celsius entwickelt, das all unsere Anforderungen zuverlässig erfüllt.

Wann geht’s los?

Wir sind zuversichtlich, dass wir bald mit der Großserienproduktion beginnen können. Das heißt, wir werden die neue Drucktechnik für mehr und mehr Geschäftsbereiche ausrollen, weiter Erfahrungen sammeln und optimieren. Wir hoffen, dass wir den Polyester-Druck spätestens Weihnachten 2020 auch für Deinen Shop anbieten können. Freu Dich drauf und überlege doch schon mal, wie Du Dir dank dieser neuen Drucktechnologie neue Zielgruppen für Deinen Shop erschließen kannst.

Welche Zielgruppen könnten das bei Dir sein? Welche Produkte wünscht Du Dir? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Teile diesen Beitrag