Facebook Produkt-Feed wird bald eingestellt

Facebook Produkt-Feed wird bald eingestellt

Facebook hat seinen Umgang mit externen Shops geändert. Was das für Deinen Spreadshop und Deinen Produkt-Feed bedeutet, erfährst Du hier.

Wie die Zukunft des Shoppings bei Facebook aussieht, lässt sich aktuell auf Facebooks US-Plattform beobachten. Dort wurde der neue „Commerce Manager“ und „Checkout“ bereits eingeführt. Die beiden neuen Features organisieren die Art und Weise, wie Du auf Facebook Deine Produkte verkaufen kannst, teilweise komplett neu. Wir gehen davon aus, dass die Plattformen in Europa und weltweit bald folgen werden.

Was bedeutet das für Dich?

Das Wichtigste zuerst: Der neue Facebook „Checkout“ wird Deinen Spreadshop Produkt-Feed nicht mehr unterstützen. Damit ist es nicht mehr möglich, Deine Shop-Produkte als externen Shop auf Deiner Facebook-Seite oder auf Instagram automatisch einzubinden und zum Kauf anzubieten. Für unsere US-Shops funktioniert der Produkt-Feed bereits nicht mehr. Sobald Facebook die Neuerungen global freischaltet, werden wir den Produkt-Feed deaktivieren.

Ein Blick auf die US-Plattform zeigt, was Du tun musst, um Facebook und Instagram auch in Zukunft als Verkaufsplattform nutzen zu können. Um einen Shop anzulegen, meldest Du Dich zunächst im „Commerce Manager“ an. Dort kannst Du Deine Produkte hochladen und „Checkout“ für Deine Seite aktivieren. Für Deine Kunden hat das den Vorteil, dass sie die Zahlungsinformationen nicht mehr eingeben müssen und den Kauf direkt auf Deiner Facebook-Seite oder Deinem Instagram-Feed abschließen können.

Wir haben auf diese Änderungen von Facebook keinen Einfluss, beobachten aber genau was passiert, um schnell reagieren zu können und wenn nötig technische Anpassungen vorzunehmen. In jedem Fall werden wir Dich weiter auf dem Laufenden halten.

Hast Du bereits Erfahrungen mit dem neuen Facebook-Checkout gemacht? Dann lass es uns in den Kommentaren wissen.

Teile diesen Beitrag