Shop des Monats: Land of Hope

Shop des Monats: Land of Hope

„Land of Hope“ ist eine dänische Hilfsorganisation, die sich in Nigeria um schutzbedürftige Kinder kümmert. Welche Rolle Spreadshop für die NGO spielt, erfährst Du in diesem Interview.

Hallo Anja, Du hast Land of Hope ins Leben gerufen und Dich damit auf eine Reise in ein Land begeben, in dem ein gefährlicher Aberglaube auf der Tagesordnung steht. Wie sieht Deine konkrete Arbeit aus und welche Hoffnung möchtest Du mit Deiner Organisation verbreiten?

Wir helfen Kindern, die der Hexerei beschuldigt werden und deswegen von Ausgrenzung, Folter und Tod bedroht sind. Wir kümmern uns einerseits um die betroffenen Kinder, indem wir ihnen Schutz bieten und Zugang zu Bildung verschaffen. Andererseits versuchen wir auch das Umfeld der Kinder positiv zu beeinflussen, aufzuklären und somit den Grundstein dafür zu legen, dass sich die Kinder zu unabhängigen, aktiven und sozialen Menschen entwickeln können.

Es geht uns also um viel mehr als die Rettung von Nigerias „Hexenkindern“. Wir stärken kleine Dorfgemeinschaften und Familien gegenüber einer untätigen politischen Regierung und bringen Bildung in eine der ärmsten Regionen der Welt.

View this post on Instagram

I just talked to @davidumem on phone and I just cut the call to share this news with you ? Because David just spoke with Victory on phone!! I mean, SPOKE with him !! ?❤️ Victory has started talking ??❤️ not totally clear but he can pronounce small words. This was the conversation ? David: “Hello Victory. How are you ?” Victory: “I am fine” David: “After hospital would you like to come with me to Land of Hope ?” Victory: “Yes I will” David: “Do you know your name is Victory ?” Victory: “Yes I know” David was so excited to tell me!! And I was like whaaaaaat ???? This is such an amazing development. Thank you to all the doctors, Land of Hope nurse Itoro Gregory and male carer, Aniete. You guys are heroes !! ❤️❤️❤️ The Land of Hope flag is up showing Victory the way home? #landofhope #childsrights #humanity #flag #love #hope #care #compassion #childrennotwitches #justice #unitedagainstsuperstition #victory #survival #wherethereislovethereislife #nigeria #africa

A post shared by Anja Ringgren Lovén (@landofhope) on

Das klingt nach einer anspruchsvollen, vielfältigen und natürlich auch absolut ehrenwerten Mission – was treibt Dich an?

Land of Hope erzählt eine Geschichte voller Leidenschaft und dem unbedingten Willen, für die Rechte und den Schutz von Kindern zu kämpfen. Uns treibt die Hoffnung, mit Geduld und vertrauensbildenden Maßnahmen einen positiven Einfluss auf das familiäre oder gemeinschaftliche Umfeld der betroffenen Kinder zu nehmen. Es ist ein Kampf gegen die schrecklichen Folgen eines sehr alten Aberglaubens. Und natürlich ist es auch Geschichte der Hoffnung.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Durchsetzen von Kinderrechten und die Aufklärung über die Nicht-Existenz von Hexen und Dämonen. Eines Tages wollen wir so das Ziel erreichen, dass kein Kind mehr unter dem Aberglauben Erwachsener leiden muss.

Religion und Aberglaube sind feste Bestandteile jeder Kultur. Wie ist es, sich in eine fremde Kultur zu begeben und als Außenstehende konkrete Elemente dieser Kultur zu abzulehnen?

Bevor ich nach Nigeria kam, arbeitete ich in Malawi und Tansania in der Entwicklungshilfe. Ich habe also Erfahrung im Umgang mit verschiedenen Kulturen gesammelt. Aber der Aberglaube in Nigeria hat eine ganz andere Qualität und stellt immer noch eine stetige Gefahr für Kinder dar, die jedes Jahr zu Tausenden als Hexen stigmatisiert und verfolgt werden. Dabei ist die Stigmatisierung von Kindern als Hexer ein relativ junges Phänomen, das in der Region um das Niger-Delta in den 1990er Jahren geradezu explodiert ist. Davor waren es vor allem ältere Frauen, die der Hexerei beschuldigt wurden.

Bis 2008 wurden in den südöstlichen Regionen Akwa Ibom und Cross Rivers geschätzt 15.000 Kinder verfolgt. Forschungen aus der Zeit dokumentieren die unglaublichsten Misshandlungen: Kinder und Babys, denen Nägel in den Kopf geschlagen wurden, die gezwungen wurden, Zement zu trinken, die angezündet, mit Säure vernarbt oder vergiftet und lebendig begraben wurden.

Ein UNICEF-Bericht von 2010 zeigt, dass vor allem Kinder mit körperlichen Behinderungen oder Krankheiten wie Epilepsie gefährdet sind. Aber auch schüchterne, unangepasste oder gar widerspenstige Kinder werden stigmatisiert und können Opfer von Misshandlungen werden.

Ich arbeite nun seit acht Jahren in Nigeria, habe viel über die lokale Kultur gelernt und unzählige Stunden und Tage bei betroffenen Familien und in deren Gemeinschaften verbracht, um zu verstehen, wie der Aberglaube entsteht. Mein Team und ich verwenden einen großen Teil unserer Zeit darauf, Projekte vor Ort zu entwickeln und so die Interessen der beteiligten Akteure besser verstehen und damit auch vertreten zu können. Wir treffen die Dorfbewohner immer wieder vor Ort und schaffen so offene Kommunikationsräume. David, mein nigerianischer Mann und ich, betreiben diese Projekte in einigen Regionen seit mehr als 10 Jahren – und es gibt enorme Fortschritte. Bevor wir mit unserer NGO die Arbeit aufgenommen haben, waren einige Gebiete für ihre Feindseligkeit bekannt. Dank unserer Projekte geht es dort heute viel toleranter zu.

Land of Hope ist auf Spenden angewiesen. Welche Rolle spielt dabei Spreadshop?

Zum einen sammeln wir ganz klassisch Spenden mit Vorträgen, Crowdfunding oder durch monatliche Zuwendungen von Privatpersonen oder Unternehmen, Mitgliedsbeiträgen, Sponsoren oder Versteigerungen. Das ist das finanzielle Fundament unserer Arbeit.

Unser Spreadshop gehört auch dazu, ist gleichzeitig aber auch ein wichtigstes Instrument, um auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen. Damit können wir unsere Botschaft, unseren Namen und unser Logo in die Welt tragen. Spreadshop macht das möglich, weil wir selbst gar nicht über die Mittel und Logistik verfügen, um eigene Produkte herzustellen und zu verschicken.

Das freut uns sehr. Warum habt ihr euch für Spreadshop entschieden?

Wir brauchten einen Shop mit einer Vielzahl von hochwertigen Produkten und einzigartigen Designs, die wir problemlos in der ganzen Welt vertreiben können. Außerdem haben wir Wert auf faire Produkte, Transparenz und gute Arbeitsbedingungen gelegt. Wir wollten also mit einem Partner zusammenarbeiten, der die gleichen Werte vertritt wie Land of Hope.

Wie verbreitet ihr eure Botschaft? Auf welchen Kanälen oder sozialen Netzwerken seid ihr aktiv?

Die sozialen Medien nutzen wir, um unsere Arbeit bekannt zu machen. Auf Facebook habe ich bspw. mehr als 444.000 Follower. Die Facebook-Seite von Land of Hope hat etwa 107.000 Abonnenten. Auf Instagram folgen uns 170.000 Leute. Die sozialen Medien sind unsere ständigen Begleiter bei unserer Arbeit. Und natürlich freuen wir uns, wenn unsere Beiträge geteilt werden oder wir neue Mitglieder oder Spenden über die Kanäle akquirieren.

Unsere Arbeit war auch schon Gegenstand mehrerer Dokumentarfilme wie Anja & the Witch Children, der auf Englisch und Dänisch bei National Geographic gezeigt wurde.

Wie reagieren Deine Follower auf eure Arbeit? Was bekommst Du für Feedback?

Mit der Zeit haben wir eine gut etablierte und funktionierende Online-Präsenz geschaffen – und das geht nur mit einer sehr engagierten und loyalen Anhängerschaft, die unsere Kernwerte teilt, an unsere Arbeit glaubt und sich auch selbst für unsere Mission und Vision engagiert.

View this post on Instagram

I want to Thank all of you who support Land of Hope by buying our clothing. I have received so many pictures from you from all over the world. And I can only share 10 pictures here on Instagram. Please visit my page on facebook to see more pictures. You all look so amazing in your Land of Hope t-shirts and sweatshirts designed with our new logo and symbols. The clothing line have become very popular because, not only is our new design very beautiful and unique, when you buy Land of Hope clothing, you are supporting our children in Nigeria. I’m so proud of our Land of Hope World family ? Do you want to join us ? Link in my bio to where you can buy your Land of Hope gear ????Spot me among the pics to see my favorite color. #landofhope #clothing #support #unitedagainstsuperstition #hope #tshirt #sweatshirt #unity #worldfamily #childrensrights #africa #nigeria #compassion #love

A post shared by Anja Ringgren Lovén (@landofhope) on

Gibt es noch weitere Anliegen, für die sich Land of Hope engagiert?

Jeden Monat stoßen wir eine Reihe von neuen Projekten an und führen sie vor Ort zusammen mit den Dorfbewohnern durch. Wir klären die Leuten auf und übernehmen damit Aufgaben, für die eigentlich die Verwaltung oder Regierung verantwortlich wären. Nur so werden auch Menschen in sehr abgelegenen Regionen ohne Beziehungen, Vermögen oder Zugang zum Sozial-, Bildungs- oder Gesundheitssystem erreicht.

Die Haupttodesursache für Kinder unter fünf Jahre in Nigeria ist bspw. eine Lungenentzündung. Deswegen haben wir mit Land of Hope 15.000 Impfstoff-Rationen beschafft, die Lungenentzündungen vorbeugen, und tausende Kinder kostenlos damit versorgt.

Was würdest Du anderen raten, die Spreadshop für einen guten Zweck nutzen wollen?

Spreadshop ist eine sehr gute Plattform um etwas Schönes und Einzigartiges zu schaffen, das eure Unterstützer lieben und tragen werden – man sollte es einfach machen.

Danke für das Gespräch, Anja!

Zum Spreadshop von Land of Hope geht es hier.

Teile diesen Beitrag