12 FAQs zum Werbung schalten auf Bing

12 FAQs zum Werbung schalten auf Bing

1. Warum soll ich Ads auf Bing schalten?

Microsoft Bing ist die zweitstärkste Suchmaschine in Deutschland und damit genau die richtige Anlaufstelle, wenn Du Deine Reichweite und Deinen Traffic ausbauen möchtest.

Rund 60 % der über 400 Millionen Suchvorgänge im Monat gehen auf Produktrecherche zurück. Und dank Bing Ads landen Deine Produkte ganz oben im Suchmaschinenranking. So erreichst Du potenzielle neue Kunden und machst auf Deine Marke aufmerksam.

Ein weiterer Vorteil: Deine Anzeigen lassen sich nicht nur in der Suchmaschine, sondern auch im ganzen Bing-Netzwerk inklusive Yahoo und AOL schalten.

Außerdem liegt der Fokus der Anzeigen komplett auf Keywords, sodass Du keine aufwendigen Designs erstellen musst. Im Vergleich zu Google Ads sparst Du zudem reines Geld, denn die Klickpreise sind deutlich niedriger.

2. Was brauche ich zum Werben auf Bing?

Wenn Du Dich bei Bing Ads anmelden willst, brauchst Du ein Micosoft-Advertising-Konto. Das kannst Du auf about.ads.microsoft.com in wenigen Schritten erstellen. Wähle dafür einfach aus, ob Du Dich mit einer vorhandenen E-Mail-Adresse anmelden willst oder eine neue erstellen möchtest.

Anschließend kannst Du Deinen Namen, Deine Anschrift und Deine bevorzugte Währung für zukünftige Zahlungen angeben. Beim Werben hast Du die Wahl zwischen diesen Zahlungsmethoden:

  • Kreditkarte
  • Debitkarte
  • Überweisung
  • PayPal

3. Wieviel Content muss ich zum Anzeigenschalten auf Bing schon haben?

Bing Ads sind nur dann sinnvoll, wenn Du eine Online-Präsenz besitzt. Ob es sich dabei zum Beispiel um eine Website für ein lokales Business handelt oder um einen Merch-Shop von Spreadshop, das bleibt Dir überlassen.

4. In welchen Formaten kann ich auf Bing Ads ausspielen?

Grundsätzlich besteht eine Ads Kampagne auf Bing aus einer Anzeigengruppe. In dieser Gruppe befinden sich eine oder mehrere Anzeigen inklusive Keywords. Bei den Anzeigentypen stellt Bing Dir diese acht Varianten zur Verfügung:

Erweiterte Textanzeigen

Diese Anzeige taucht in den Suchergebnissen auf und besteht aus Anzeigentitel, Anzeige-URL, endgültiger URL und Anzeigentext.

Anzeigen zur App-Installation

Die Anzeigen ähneln den Textanzeigen, sind aber direkt mit dem jeweiligen App-Store verbunden.

Dynamische Suchanzeige

Dynamische Suchanzeigen sehen aus wie Textanzeigen. Der Unterschied: Bing erstellt sie je nach Suchabfrage automatisch.

Multimedia Anzeigen

Bei diesem Anzeigentyp überzeugst Du durch visuelle Botschaften und eindrucksvolle Produktbilder. Sie sind im Hauptbereich oder der Seitenleiste zu sehen und individuell auf den User zugeschnitten.

Produktanzeigen

Hierbei landen Bilder, Werbetexte, Preise und Markeninfos aus Deinem Produktkatalog in den Suchergebnissen.

Reaktionsfähige Suchanzeigen

Bei dieser Werbemethode gibst Du 15 Überschriften und 4 Beschreibungen an, aus denen Microsoft Ads individuelle Anzeigen erstellt.

Microsoft Zielgruppenanzeigen

Diese geräteübergreifenden Ads bestehen aus einer erweiterten Textanzeige plus Bild. Die Anzeige wird nur Usern ausgespielt, die für das Targeting wichtig sind.

Microsoft Advertising in Bing Smart Search

Diese Anzeige ist speziell auf Windows 8.1 Smart Search ausgerichtet, aber in Deutschland noch nicht verfügbar.

5. Welche technischen Anforderungen haben Ads auf Bing?

Dies sind die wichtigsten technischen Anforderungen für die gängigsten Ad Formate auf Bing:

Erweiterte Textanzeigen

  • Anzeigentitel: maximal 3 Titel zu je höchstens 30 Zeichen. Alle Anzeigentitel müssen durch eine vertikale Leiste und ein Leerzeichen voneinander getrennt sein
  • Anzeigentext: maximal 2 Texte zu je höchstens 90 Zeichen
  • Anzeige-URL: keine Vorgabe
  • Endgültige URL: maximal 2.048 Zeichen

Multimedia-Anzeigen

  • Seitenverhältnis der Bilder: 1,91:1, 1:1, 1:2 oder 4:1
  • Anzahl der Bilder: maximal 16 Stück
  • Text: maximal 15 Überschriften zu 30 Zeichen und 4 Beschreibungen zu 90 Zeichen. Bing erstellt aus diesen Optionen automatisch Anzeigen

Produktanzeigen

  • Eine Feeddatei im Format TXT, ZIP, GZ, GZIP oder XML im Google-Format
  • Größe der Feeddatei: mindestens 4 MB, maximal 3 GB

Wie genau Du einen Feed für Deine Produktanzeige erstellst, erfährst Du ausführlich auf Microsoft Ads.

Anzeigen zur App-Installation

  • Endgültige URL zum App-Store
  • Handlungsaufruf (Call-To-Action)
  • Bild, Video oder Logo der App
  • Für den Text gilt dasselbe wie bei der erweiterten Textanzeige

6. Welche Zielgruppen kann ich beim Werben auf Bing auswählen?

Damit Deine Anzeigen genau dort landen, wo sie hingehören, gibt es bei Bing Ads verschiedene Optionen fürs Targeting. Das sind:

  • Standort
  • Demografie
  • Zeitplan
  • Geräte
  • Zielgruppen

Wir stellen Dir die Methoden etwas genauer vor.

Standort

Wähle Land, Region, Postleitzahl oder die Koordinaten Deiner Zielgruppe aus. Die Daten der User werden mittels GPS ermittelt. Diese Methode ist vor allem sinnvoll, wenn Deine Produkte einen regionalen Bezug haben.

Demografie

Filtere hier nach den gängigen Merkmalen wie Altersgruppen, Geschlecht und Beruf. Du kannst aber auch einzelne Branchen auswählen und die Zielgruppe damit noch besser eingrenzen. Dazu zählen beispielsweise die Reisebranche oder das Finanzwesen.

Zeitplan

Bei dieser Methode bestimmst Du, zu welchen Zeiten und an welchen Tagen Deine Anzeige online geht. Wenn Du nur zu bestimmten Uhrzeiten werben willst, ist dieses Targeting optimal für Dich.

Geräte

Grenze Deine Zielgruppe anhand der verwendeten Geräte ein. Wähle zum Beispiel zwischen Desktop-PC, Laptop oder Smartphone oder werde noch konkreter, indem Du einzelne Modelle bevorzugst.

Zielgruppen

Definiere Deine potenziellen Käufer*innen nach Interessen oder Websiteaktivitäten.

Du hast außerdem die Möglichkeit, eine Remarketing-Liste anzulegen und so Kund*innen zu erfassen, die schon einmal Kontakt mit Deinen Produkten hatten.

7. Wann schalte ich Anzeigen auf Bing am besten?

Bing Ads Kampagnen laufen vorrangig über Keywords. Es spielt also keine große Rolle, wann Du Deine Anzeige schaltest. Wichtig ist in erster Linie, dass Du Keywords verwendest, die für Deine Zielgruppe relevant sind.

Damit Du längerfristig erfolgreich bleibst, solltest Du Deine Keywords und Deine Anzeige an die Jahreszeiten oder spezielle Feiertage wie Weihachten, Valentinstag oder Ostern anpassen. Zu diesen Zeiten sind die User kaufbereiter und aktiv auf der Suche nach passenden Geschenken.

Auch Großereignisse wie Festivals oder Sportveranstaltungen kommen immer gut an. Passe Deinen Spreadshop-Merch doch für die nächste Fußball-WM an und erstelle passende Anzeigen – Du wirst sehen, wie sich die Performance Deiner Ads verbessert.

8. Was kostet Werbung auf Bing mindestens?

Bing Ads arbeiten nicht mit Mindestbudgets. Du kannst also frei entscheiden, wie viel Du im Laufe der Kampagne oder pro Tag ausgeben möchtest. Gut zu wissen: Du zahlst erst dann für eine Anzeige, wenn ein User draufklickt.

9. Was kostet eine Bing-Werbung?

Wie viel eine Anzeige bei Bing kostet, liegt am Klickpreis (CPC). Du legst zwar selbst fest, wie viel Du maximal pro Klick ausgeben möchtest, Bing berechnet den Preis pro Anzeige aber anhand der Wettbewerber, der Keywords und der Anzeige jedes Mal neu. Wenn der von Bing berechnete Klickpreis über Deinem Maximalgebot liegt, wird Deine Anzeige wahrscheinlich nicht auf dem ersten Platz des Rankings gelistet.

Im Durchschnitt solltest Du zwischen 0,9 Euro 1,7 Euro pro Klick einkalkulieren.

10. Welche Bing-Ads-Richtlinien muss ich beim Werben beachten?

Bing behält sich das Recht vor, jede Anzeige abzulehnen, die nicht den Microsoft-Advertising-Richtlinien entspricht. Die Richtlinien sind allerdings sehr umfangreich und beim Sichten der ganzen Inhalte kann schon mal die ein oder andere Stunde draufgehen.

Um es für Dich etwas abzukürzen, haben wir hier die wesentlichen Richtlinien für Dich zusammengefasst.

Unzulässig sind:

  • Anstößige und kontroverse Inhalte
  • Drogen samt Zubehör
  • Feuerwerk, Sprengkörper und Sprengstoff
  • Irreführende Inhalte
  • Irreführende Produkte oder Dienstleistungen
  • Menschenhandel oder Menschenausbeutung
  • Piraterie oder unerlaubtes File-Sharing
  • Der Handel mit gefährdeten Tieren oder Tierbestandteilen
  • Illegale Produkte oder Dienstleistungen
  • Produkte oder Angebote, die von den Usern eine sofortige Zahlung verlangen
  • Inhalte, die tragische Ereignisse oder Katastrophen kommerziell ausschlachten
  • Tabakprodukte
  • Werbung für unkontrollierte nutzergenerierte Inhalte
  • Werbung für das Usenet-Netzwerk

Dies sind Microsofts allgemeine Anforderungen an eine Anzeige:

  • Schreibe klar und faktenbasiert
  • Werde nicht beleidigend
  • Stelle keine Behauptungen auf
  • Halte Dich ans Urheberrecht
  • Wiederhole Dich nicht
  • Geh sparsam mit Symbolen um
  • Halte die Anzeigenrichtlinien ein
  • Sorge dafür, dass die User Dich klar identifizieren können

Das gilt allgemein für Deine Textanzeige:

  • Sie muss das Format einhalten (Zeichenlänge, Anzahl der Anzeigentitel etc.)
  • Die Sprache muss angemessen und klar verständlich sein
  • Der Text muss grammatikalisch einwandfrei und mit korrekter Groß- und Kleinschreibung verfasst sein
  • Symbole und Zahlen dürfen nicht übermäßig eingesetzt werden
  • Die Anzeige muss deutlich machen, was die User auf Deiner Website finden

Das gilt allgemein für Deine visuellen Anzeigen:

  • Du darfst keine Logos, Grafiken oder Schriften verwenden, die andere Websites nachahmen
  • Nimm maximal drei unterschiedliche Schriftarten
  • Nutze keine auffallenden Schriftarten oder -farben zur Effekthascherei
  • Verzichte auf einen störenden Hintergrund
  • Sieh von Schlagschatten oder Glanz auf Deinen Bildern ab
  • Bilder und Videos müssen den technischen Anforderungen entsprechen
  • Das Bild muss für das Produkt relevant sein
  • Erstelle keine Bilder mit vulgären, politischen, religiösen und unangemessenen Botschaften oder kontroversen Symbolen
  • Animationen dürfen nicht länger als 30 Sekunden sein

So, das waren zwar schon echt viele Infos, aber wenn Du ganz sichergehen willst, dann sieh bei Microsoft vorbei und navigiere Dich durch die einzelnen Unterpunkte.

11. Was kann ich von meiner Bing-Kampagne lernen und besser machen?

Am Ende einer Kampagne kannst Du im Microsoft Advertising Editor messen, wie erfolgreich sie war.

Grundsätzlich gibt es vier Bereiche, die Du optimieren solltest:

  • Den Anzeigentext
  • Die Keywords
  • Das Targeting
  • Die Ausrichtung

Da Bing Ads vorrangig über Keywords laufen, solltest Du deren Performance genau unter die Lupe nehmen. Wenn sie nicht gut laufen, dann versetze Dich in Deine Zielgruppe hinein: Welche Keywords geben sie wirklich in die Suchmaschine ein? Nimm auch Änderungen im Targeting vor und vergleiche, ob sich die Performance dadurch erhöht.

Bist Du unsicher, welche Texte gut funktionieren? Dann sieh Dir die Konkurrenz an. Wie sehen ihre Anzeigentexte aus? Wie ist die Werbung ausgerichtet? Was benutzen sie für eine Sprache? Eine Analyse Deiner Wettbewerber bringt Dich immer weiter.

12. Wie sieht eine ToDo Liste für eine Bing-Ads-Kampagne aus?

So erstellst Du Deine Kampagne und siehst schon bald erste Erfolge:

  1. Errichte Dein Microsoft-Bing-Konto und lege eine Zahlungsmethode fest
  2. Verbinde Dich mit Bing Ads und erstelle eine Kampagne
  3. Definieren das Ziel Deiner Kampagne, zum Beispiel mehr Websitebesuche, Ladenlokalbesuche, Conversion, Anrufe oder Online-Verkäufe
  4. Gib die Ziel-URL ein und benenne Deine Anzeige
  5. Lege ein Budget fest
  6. Entscheide, in welchen Regionen Deine Ads laufen sollen
  7. Definiere Deine Zielgruppe
  8. Erstelle marktrelevante Keywords (Du kannst Dir von Bing Ads auch Keywords vorschlagen lassen)
  9. Gestalte die Anzeige und beachte dabei die technischen Anforderungen
  10. Warte auf die Freigabe

Nach der Freigabe kannst Du ganz easy selbst überprüfen, ob Du bei Deiner Anzeige alles richtig gemacht hast oder ob sie das Ziel verfehlt. Gib dafür einfach die Keywords in Bings Suchmaschine ein und sieh nach, ob Deine Anzeige dabei ist – und falls ja, in welcher Gesellschaft sie sich befindet.

Konnte Dir unser kleiner Guide weiterhelfen?


Mach Dich mit Merch breit!

Gleich zu meinem Spreadshop!

Teile diesen Beitrag